Umweltberatung

Der IHK-Genehmigungslotse

Anlagen mit besonderen Umweltauswirkungen unterliegen in Deutschland einem immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren. Das gilt nicht nur für große, sondern auch für kleinere Anlagen, bei denen die Umweltauswirkungen nicht für jedermann offensichtlich sind. Gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen, die eine Investition planen, bestehen hier oftmals Unklarheiten.
Hilfe bei den ersten Schritten im Genehmigungsverfahren bekommen Unternehmer von den Genehmigungslotsen der Brandenburger Industrie- und Handelskammern. Sie sind erster Ansprechpartner für Investoren, die erstmalig oder nur selten Anlagen mit besonderen Umweltauswirkungen errichten. Die Genehmigungslotsen beraten die Unternehmer zum immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren. Sie bereiten den Erstkontakt mit dem Landesamt für Umwelt (LfU) vor.
Der Genehmigungslotse unterstützt den Antragsteller bis zum Vorgespräch beim LfU. Die Erstellung der Antragsunterlagen und die Begleitung durch das Genehmigungsverfahren sind nicht Bestandteil der Lotsentätigkeit. Hierfür sollten Ingenieur-/Planungsbüros zu Rate gezogen werden.
Wertvolle Informationen erhalten Unternehmer auch aus mehreren Broschüren, die von den Industrie- und Handelskammern und dem Umweltministerium herausgegeben wurden.
Für viele unternehmerische Tätigkeiten, sei es die Errichtung einer Anlage oder lediglich das Beseitigen eines Baumes auf dem Betriebsgelände, ist eine Erlaubnis, eine Ausnahme oder eine Genehmigung erforderlich. Der Genehmigungs-Check bietet den Betroffenen eine Orientierung durch die verschiedenen Genehmigungstatbestände im Umwelt- und im Baurecht. Die Broschüre wurde im September 2016 aktualisiert und unter anderem die im Mai in Kraft getretene neue Brandenburgische Bauordnung eingearbeitet.
Für viele Unternehmen ist ein immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren zunächst mit Fragezeichen verbunden - vor allem, wenn es zum ersten Mal durchlaufen wird. Der Leitfaden für das Genehmigungs- und Anzeigeverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz bietet einen Überblick über Ablauf und Inhalt eines immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahrens.
Investitionen stehen in der heutigen Zeit immer wieder im Fokus einer kritischen Öffentlichkeit. Oft wird ein Projekt abgelehnt, weil darüber zu spät, zu ungenau oder gar falsch in der Öffentlichkeit berichtet wird. Die Broschüre Segeln gegen den Wind gibt Investoren Anregungen für ihr Informationsmanagement und zeigt, wo Stolperstellen liegen und wie diese vermieden werden können.