Raumordnung und Bauleitplanung

Aktuelle Bauleitplanungen

Bauleitplanung regelt im Unterschied zum Bauordnungsrecht die bauliche Nutzbarkeit von Grund und Boden. Sie legt also fest, ob und in welchem Ausmaß oder unter welchen Voraussetzungen ihr Grundstück bebaut werden darf und regelt damit ob eine gewerbliche Nutzung möglich ist. 
Sie finden hier eine Auswahl von Planverfahren bei denen die IHK Ostbrandenburg im Rahmen der Beteiligung eine Stellungnahme abgeben darf. Verlinkungen zu den Beteiligungsplattformen einzelner Kommunen  sind im Fließtext oder unter Weitere Informationen hinterlegt. Das Datum gibt den Abgabetermin einer Stellungnahme der IHK Ostbrandenburg an den jeweiligen Verfahrensträger bekannt (dieser Termin kann von der Einwendungsfrist direkt Betroffener abweichen). Kontaktieren Sie uns gern bei Fragen oder Hinweisen.

Landkreis Oder-Spree / Amt Odervorland

Mit dem Bebauungsplanes „Am Spitzen Berg“ soll auf Flächen im derzeitigen Außenbereich ein Allgemeinen Wohngebietes entsprechend dem Bestand in den angrenzenden bebauten Siedlungsflächen geschaffen werden. Im Parallelverfahren wird der Flächennutzungsplan (5. Änderung) angepasst werden. (9. April 2021)

Frankfurt (Oder)

Mit dem Bebauungsplan BP-52-001 Wohnquartier Märchenberge bereitet die Stadt perpektivisch nutzbare Flächen zur Wohnbebauung vor. (12. April 2021)

Landkreis Märkisch Oderland / Stadt Strausberg

Mit dem Bebauungsplan Nr. 63/18 “Gewerbegebiet Verkehrslandeplatz (West) verfolgt die Stadt Strausberg das Ziel,  die gewerblichen Bauflächen zur Deckung der vorhandenen und zukünftigen Nachfrage nach gewerblichen Grundstücken zu schaffen. (21. April 2021)

Landkreis Märkisch Oderland / Stadt Bad Freienwalde

Bebauungsplan “B 158 Stadtbrücke Bad Freienwalde – Neugestaltung der Ortsdurchfahrt / Brückenrückbau” Ziel  der  Straßenplanung  ist  der  Rückbau  des  bestehenden  Brückenbauwerks und  deren  Anrampung  sowie  die  Neuordnung  der  Ortsdurchfahrt  durch Schaffung  eines  höhengleichen Knotenpunktes  mit  einem  Kreisverkehr einschließlich  der  daraus  resultierenden  Anpassung  der  kreuzenden  Straßen sowie  die  Sicherung  der  Erschließung  des  Schulstandortes  und  der  privaten Grundstücke. Die  vorliegende  Straßenplanung  beinhaltet  daher  die  konkrete  Planung  von Baumaßnahmen. (23. April 2021)

Landkreis Barnim / Gemeinde Panketal

Die Vorhabenträger beabsichtigen durch die Aufstellung des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Gehrenberge II“ in der Gemeinde Panketal im Ortsteil Schwanebeck die Errichtung eines Gewerbegebiets. Das Plangebiet befindet sich planungsrechtlich in der Gemarkung Schwanebeck,
Bei dem Plangebiet handelt es sich um eine ca. 2,8 ha große Fläche, die sich am Siedlungsrand befindet. (23. April 2021)

Landkreis Barnim / Stadt Eberswalde

Ziel der Planung des Bebauungsplanes Nr. 606 “Christel-Brauns-Weg” ist die Entwicklung eines neuen Wohngebietes mit Einzel- und Doppelhäusern mit möglichst hohem ökologischem Standard. Dies soll durch die Wiedernutzbarmachung der Konversionsfläche und unter Beachtung der Ziele und Maßnahmen des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes der Stadt Eberswalde erfolgen (Stadt Eberswalde 2013). Entsprechend diesem gehören zum ökologischen Standard eine Versickerung des Oberflächenwassers im Gebiet, eine möglichst hohe Nutzung von nachhaltigen Baumaterialien, eine geringe Versiegelung, ortsübliche Pflanzungen, die die Artenvielfalt unterstützen und ein möglichst hoher Anteil regenerativer Energien bei der Gebäudeversorgung. (30. April 2021)

Landkreis Oderspree / Gemeinde Woltersdorf

Der circa 12,05 ha große Geltungsbereich des Bebauungsplanes “Stolper Weg”  befindet sich ca. 1,5 km nördlich des Ortskerns von Woltersdorf zwischen der Gemeindegrenze zu Rüdersdorf und dem Kalksee. Das geplante Wohngebiet soll vorwiegend dem Wohnen dienen. In untergeordnetem Maße sollen aber auch ergänzende Nutzungen der öffentlichen und privaten Infrastruktur wie kulturelle und soziale Einrichtungen oder der auf die Versorgung des Gebietes ausgerichtete Einzelhandel möglich sein. (30. April 2021)

Landkreis Oderspree / Fürstenwalde/Spree

vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 67 „Vollsortiment-Lebensmittelmarkt Lange Straße“ und 32. Änderung des Flächennutzungsplanes
Anlass ist die beabsichtigte Errichtung eines Vollsortiment-Lebensmittelmarktes mit einer Gesamtverkaufsfläche von 1.951 m². Die neu errichtete Gesamtverkaufsfläche setzt sich aus 1.545 m² Verkaufsfläche für Nahrungs- und Genussmittel, 193 m² Drogeriewaren und 193 m² sonstigen Sortimenten sowie 20 m² Verkaufsfläche für eine Bäckerei im Vorkassenbereich zusammen. Die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes ist erforderlich, da das Vorhaben bau- und planungsrechtlich derzeit nicht zulässig ist und die geplante Verkaufsflächengröße das Maß der Großflächigkeit übersteigt. Der vorhabenbezogene Bebauungsplan wird im Regelverfahren nach §§ 2-10 BauGB, d. h. einschließlich einer Umweltprüfung, aufgestellt. (7. Mai 2021)

Planfeststellungsverfahren