Kooperationen und Netzwerke

Die Kammerunion Elbe-Oder

KEO - ein Zusammenschluss von Wirtschaftskammern aus Deutschland, Polen und Tschechien
Die Kammerunion Elbe/Oder (KEO) umfasst mehr als 30 polnische, tschechische und deutsche IHKs, die sich zur Förderung dieses Wirtschaftsraums zusammengeschlossen haben. Die IHK Ostbrandenburg ist Mitglied der Kammerunion Elbe/Oder. Das Generalsekretariat hat seit 1. Januar 2019 die Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg.
Die Kammerunion Elbe/Oder hat sich das Ziel gesetzt, die wirtschaftliche Integration der Elbe-Oder-Region voranzutreiben und die Interessen der regionalen Wirtschaft noch wirkungsvoller in die transnationalen Entwicklungen einzubinden. In diesem Zusammenhang ist der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur von besonderem Interesse: eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung ist ohne moderne, leistungsfähige Verkehrsnetze nicht vorstellbar.
Grenzüberschreitende Infrastruktur verbessern
Die Verkehrsinfrastruktur im KEO-Raum weist als Folge der langjährigen Teilung Europas weiterhin, vor allem über Länder- und Staatsgrenzen hinweg, Defizite auf. Die Zusammenführung der unterschiedlichen nationalen Verkehrssysteme, die Entwicklung multimodaler Schnittstellen und der Ausbau von grenzüberschreitenden Land- und Wasserverkehrswegen auch und gerade zur Bewältigung des Hamburger Hafenhinterlandverkehrs bei gleichzeitiger Berücksichtigung von Belangen des Umweltschutzes stellen eine große Herausforderung dar. Dies verlangt ein gemeinsames Vorgehen der Regionen. Neben der Verkehrsinfrastruktur gilt es auch, die touristische Entwicklung im KEO-Raum zu fördern. Gerade der grenzüberschreitende Tourismus hat ein großes Potential, das auf die Flüsse Elbe und Oder sowie die Vielzahl bedeutender Städte an ihren Ufern zurückzuführen ist.