Konjunktur und Statistik

Konjunkturelle Entwicklung

Die aktuelle Geschäftslage der gewerblichen Wirtschaft in Ostbrandenburg hat sich vom Sommer zum Herbst noch einmal leicht verbessert. Der Saldo aus einer guten und einer schlechten Geschäftslage erhöhte sich in diesem Zeitraum von 21 auf 29 Punkte. Im Gegensatz dazu war bei den Geschäftserwartungen eine geringfügige Verschlechterung festzustellen. Der Saldo aus positiven und negativen Erwartungen sank von -13 auf -15 Punkte. 
Aufgrund des stärkeren Anstiegs beim Saldo der aktuellen Geschäftslage nahm der Konjunkturklimaindex gegenüber der Vorumfrage im Sommer von 103 auf 105 Punkte zu. Eine weitere konjunkturelle Erholung zeigte sich insbesondere beim Handel. In der Industrie war hingegen ein deutlicher Abwärtstrend zu beobachten. Ob die insgesamt positive Entwicklung im IHK-Bezirk anhält, bleibt allerdings angesichts der sich wieder verschärfenden Corona-Pandemie abzuwarten.
Die Investitionstätigkeit hat sich im IHK-Bezirk im Vergleich zum Sommer ebenfalls günstig entwickelt. Zum einen kletterte der Anteil der investierenden Unternehmen von 59 auf 72 Prozent. Zum anderen stieg der Saldo aus zunehmenden und fallenden Investitionen von 8 auf 30 Punkte. Dabei bildete der Ersatzbedarf mit 84 Prozent das wichtigste Investitionsmotiv. Auch der Umweltschutz und Rationalisierungen spielten mit 31 bzw. 48 Prozent eine größere Rolle bei den Investitionen.
Demgegenüber haben sich die Beschäftigungsabsichten vom Sommer zum Herbst eingetrübt. Der Saldo aus steigenden und fallenden Beschäftigtenzahlen verringerte sich in diesem Zeitraum von -4 auf -15 Punkte. Dies beruht in weiten Teilen auf den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen und dem Inlandsabsatz. Beide Faktoren wurden von 58 bzw. 56 Prozent der Unternehmen als die größten wirtschaftlichen Risiken der kommenden Monate genannt. 
Eine detaillierte Beschreibung der Ergebnisse für den gesamten IHK-Bezirk und die verschiedenen Branchen finden Sie in der beigefügten PDF-Datei. Zum Vergleich stehen Ihnen außerdem die Ergebnisse vergangener Konjunkturumfragen und des DIHK zur Verfügung.