Verkehr

Straßenpersonenverkehr mit Omnibus im Linien- und Gelegenheitsverkehr

Wer als Unternehmer gewerblichen Omnibusverkehr im Linienverkehr (§ 42) und Gelegenheitsverkehr gemäß § 46 PBefG durchführen möchte, benötigt dazu eine Genehmigung der zuständigen Verkehrsbehörde.
Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis sind:
  • die persönliche Zuverlässigkeit des Antragstellers
  • die finanzielle Leistungsfähigkeit des Betriebes
  • und der Nachweis für die fachliche Eignung zur Führung eines Unternehmens des Straßenpersonenverkehr durch den Unternehmer oder die für die Führung bestellte Person

Informationen über
  • die Fachkundeprüfung,
  • die Anerkennung gleichwertiger Abschlussprüfungen,
  • die Anerkennung einer leitenden Tätigkeit,
können im Downloadbereich abgerufen werden.
Künftig wollen wir bei der Durchführung der Fachkundeprüfungen Verkehr stärker mit den Brandenburger Kammern und Berlin zusammenarbeiten. Die Fachkundeprüfung Omnibusverkehr wird daher im Jahr 2020 durch die IHK Berlin durchgeführt.
In Absprache mit der IHK Berlin kann sich jeder Teilnehmer mit Brandenburger Wohnanschrift bei der IHK Berlin anmelden.
Zuständige Verkehrsbehörde des IHK-Bezirks Ostbrandenburg ist das Landesamt für Bauen und Verkehr (LBV).