Nachbar Polen

Polens Wasserstoffmarkt

Polen belegt im weltweiten Ranking der Wasserstoffproduzenten den 5. Platz. Bisher hat der allerdings noch die „falsche“ Farbe, weil der Wasserstoff aus fossilen Brennstoffen produziert wird – als ein Nebenprodukt der chemischen Industrie. Sogenannter grüner Wasserstoff soll dank Offshore/erneuerbaren Energien dazukommen.
Im Juli 2020 hat das polnische Klimaministerium eine Absichtserklärung mit dem 2019 neu gegründeten polnischen Wasserstoffverband (Stowarzyszenie Polski Wodór) unterzeichnet. Ziel ist der Aufbau einer Partnerschaft zur Entwicklung der heimischen Wasserstoffwirtschaft sowie der Abschluss eines sektoralen Wasserstoffabkommens. Letzteres soll die Ziele, Maßnahmen und die Form der Zusammenarbeit zwischen den Partnern regeln. Mit der Absichtserklärung verpflichtet sich das Klimaministerium zudem, eine Wasserstoffstrategie zu entwickeln.
Die Arbeiten an der Wasserstoffstrategie für den Zeitraum bis 2030 (Strategia Wodorowa Polski do 2030 r.) laufen bereits. Im Herbst soll die Strategie öffentlich konsultiert und zum Ende des Jahres 2020 dem Ministerrat zur Prüfung vorgelegt werden. Polen macht sich Hoffnung, im Rahmen der neuen Förderperiode der Europäischen Union (EU) finanzielle Mittel für die Unterstützung der Strategie zu erhalten.
Folgende Ziele beinhaltet die Wasserstoffstrategie
  • Schaffung einer Wertschöpfungskette für kohlenstoffarme Wasserstofftechnologien
  • Wasserstoff soll größere Rolle beim Aufbau der Energiesicherheit Polens spielen
  • Wasserstoff wird als Verkehrskraftstoff eingeführt
  • Vorbereitung neuer Regelungen für den Wasserstoffmarkt
Durch die Entwicklung des Wasserstoffsektors soll die Emission von Schadstoffen in Polen reduziert werden. Potenziale sieht man Verkehrssektor und Heizungssektor.
Weitere Informationen zu Plänen bezüglich des Wasserstoffmarktes, Einsatzgebiete und ausgewählte Wasserstoffprojekte in Polen entnehmen Sie bitte dem Artikel der GTAI – German Trade & Invest.
Quelle: GTAI, August 2020