Außenwirtschaft

Handel mit UK - das müssen Unternehmen jetzt beachten

Seit dem 1. Januar 2021 hat sich der Handel mit Großbritannien verändert. Am 24. Dezember haben sich das Vereinigte Königreich und die Europäische Union (EU) auf einen Vertragsentwurf für die zukünftigen Beziehungen geeinigt. Er wird seit Jahresbeginn vorläufig angewendet.

Veränderungen im Handel mit dem Vereinigten Königreich

Der Austritt Großbritanniens aus der EU macht es zum Drittland. Dies hat zahlreiche Folgen für Unternehmen, unter anderem:
  • veränderte Zollbestimmungen und -formalitäten
  • europäische EORI-Nummer ist für Im- und Exporte verpflichtend
  • von britischen Prüfstellen ausgestellte Zertifizierungen und Konformitätsbewertungen sind innerhalb der EU nicht mehr gültig
  • EU-Verkehrsunternehmen dürfen weiterhin Beförderungen nach und von UK vornehmen, wenn sie eine gültige EU-Gemeinschaftslizenz besitzen
  • beim Handel mit Dienstleistungen fallen die Niederlassungsfreiheit und der freie Dienstleistungsverkehr weg
  • bei der Datenübermittlung sind besondere Vorschriften und Garantien notwendig
  • Kapitalgesellschaften mit Sitz in Deutschland, die in der UK gegründet und nicht umgewandelt wurden, unterliegen beschränkter persönlicher Haftung
  • grenzüberschreitende Anerkennung und Vollstreckung von Urteilen findet keine Anwendung mehr
Auf der Webseite der IHK Ostbrandenburg finden interessierte Unternehmen eine Checkliste zum Brexit sowie weitere Hinweise zu ausgewählten Rechtsfragen.
Weitere Informationen sind auf der Webseite des DIHK zu finden.

Aktuelle Webinare von IHKs, der GTAI und anderen

Datum
Titel, Veranstalter, Link 
25. Januar 2021,
15 Uhr
kostenpflichtig
Webinar “Brexit-Blitzlicht”, AHK Großbritannien, IHK Reutlingen
26. Januar 2021, 
14:00 – 15:00 Uhr, 
kostenfrei
28. Januar 2021, 
10:00 – 11:30 Uhr,
kostenfrei
28. Januar 2021, 
11:00 – 11:45 Uhr
Bereits am 14. Januar 2021 veranstaltete die Germany Trade & Invest (GTAI) ein Webinar zum Brexit mit einem Schwerpunkt auf den Entwurf des Freihandelsabkommens. Dieses Webinar “Brexit Update 8” ist kostenfrei auf der Webseite der GTAI abrufbar.