Gleisbauer/-in

Arbeitsgebiet:
Gleisbauer und Gleisbauerinnen verlegen und unterhalten Gleise und Weichen. Sie erhalten die Betriebssicherheit der Schienenfahrwege, indem sie die Gleise kontrollieren und vermessen und auftretende Mängel an den Gleisanlagen beseitigen. Moderne Baumaschinen sowie spezielle Gleisbau- und Gleisüberwachungsmaschinen unterstützen die Gleisbauer bei ihrer Arbeit.
Branchen/Betriebe:
Unternehmen der Verkehrswirtschaft und der Bauindustrie
Berufliche Qualifikationen:
Gleisbauer/Gleisbauerinnen
  • richten Baustellen ein,
  • stellen Dämme und Entwässerungsgräben her,
  • heben Gräben aus, versteifen und verfüllen sie,
  • bauen Frostschutzmaterial und Schotterbettung ein,
  • verlegen Schwellen und Schienen,
  • montieren Weichen und Kreuzungen,
  • befestigen Schienen auf Schwellen,
  • stellen Schienenverbindungen her,
  • bauen Gleisanlagen um und warten sie,
  • kontrollieren und vermessen Gleise und Weichen,
  • führen Unterhaltungsarbeiten am Bahnkörper durch.
Ausbildungsschwerpunkte:
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Auftragsübernahme, Leistungserfassung, Arbeitsplan und Ablaufplan
  • Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Lesen und Anwenden von Zeichnungen, Anfertigen von Skizzen
  • Herstellen von Bahnübergängen
  • Verlegen von Gleisen und Weichen
  • Instandhalten von Gleisen und Weichen
  • Qualitätssichernde Maßnahmen und Berichtswesen

Ausbildungsdauer:    3 Jahre   
Inkrafttreten: 
01. August 1999

Berufsschule:
Knobelsdorff-Schule
Oberstufenzentrum Bautechnik I




kontakt@knobelsdorff-schule.de


Module zur Einstiegsqualifizierung (EQ):
Berufestart Bau
Bau - Herstellung von Gleiskörpern
Fortbildungsmöglichkeiten (Auswahl):
Geprüfte(r) Polier/-in,
Technische(r) Fachwirt/-in,
Technische(r) Betriebswirt/-in