Zerspanungsmechaniker/-in (Gültig ab 01.08.2018)

Allgemeines

Zerspanungsmechaniker / Zerspanungsmechanikerinnen werden in vier Einsatzgebieten ausgebildet:
  • Drehautomatensysteme
  • Drehmaschinensysteme
  • Fräsmaschinensysteme
  • Schleifmaschinensysteme
Arbeitsgebiet:
Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerinnen arbeiten in Bereichen der Industrie und des Handwerks, in denen durch spanende Verfahren Bauteile gefertigt werden. Typische Einsatzgebiete sind Drehmaschinensysteme, Fräsmaschinensysteme, Drehautomatensysteme und Schleifmaschinensysteme der Einzel- und Serienfertigung.
Branchen/Betriebe:
Unternehmen der Metallindustrie
Berufliche Qualifikationen:
Zerspanungsmechaniker/Zerspanungsmechanikerin
  • Beurteilen und analysieren Fertigungsaufträge auf technische Umsetzbarkeit.
  • Wählen Informationsquellen und technische Unterlagen zur Durchführung der Fertigung aus.
  • Wählen Fertigungssysteme auftragsbezogen aus.
  • Planen Fertigungsprozesse, erstellen und optimieren Programme für numerisch gesteuerte Fertigungssysteme und richten diese ein.
  • Nutzen Datenblätter, Beschreibungen, Betriebsanleitungen und andere berufstypische Informationen auch in englischer Sprache.
  • Richten den Arbeitsplatz ein und organisieren Arbeitsabläufe unter Beachtung terminlicher und wirtschaftlicher Vorgaben.
  • Stellen Bauteile nach qualitativen Vorgaben durch maschinelle spanabhebende Fertigungsverfahren her und überwachen den Fertigungsprozess.
  • Wenden Qualitätsmanagementsysteme an.
  • Dokumentieren und bewerten Arbeits- und Prüfergebnisse und leiten daraus Maßnahmen zur Fertigungs- und Produktoptimierung ab.
  • Überwachen und prüfen Sicherheitseinrichtungen.
  • Warten und inspizieren Fertigungssysteme.
  • Arbeiten im Team, weisen in die Bedienung von Fertigungssystemen ein.
  • Stimmen ihre Tätigkeiten mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab.
  • Beachten Kundenforderungen
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Inkrafttreten: 01.08.2018
Berufsschule:
alle Landkreise und Stadt Frankfurt (Oder)
Oberstufenzentrum Elbe-Elster




schulleitung@oszee.de

Modul zur Einstiegsqualifizierung (EQ):
Metall - Bauteileherstellung
Fortbildungsmöglichkeiten (Auswahl):
Geprüfte(r) Industriemeister/-in Metall,
Technische(r) Betriebwirt/-in (IHK)

Ausbildungsschwerpunkte

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Qualifikationen:
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht,
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes,
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
  • Umweltschutz,
  • Digitalisierung der Arbeit, Datenschutz und Informationssicherheit,
  • Betriebliche und technische Kommunikation,
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse,
  • Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen,
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen,
  • Warten von Betriebsmitteln,
  • Steuerungstechnik,
  • Anschlagen, Sichern und Transportieren,
  • Kundenorientierung,
  • Planen des Fertigungsprozesses,,
  • Programmieren von numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen oder Fertigungssystemen,
  • Einrichten von Werkzeugmaschinen oder Fertigungssystemen,