Ehrbarer Kaufmann

Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns

Resolution der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Ostbrandenburg
Die globale Finanz- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008/2009 hinterlässt tiefe Spuren in den Wachstumspfaden der Weltwirtschaft und - gravierender noch - im Vertrauen der Menschen in die Funktionsfähigkeit der Marktwirtschaft. Die soziale Marktwirtschaft spiegelt die Grundwerte unserer Gesellschaft wider. Die Grundideen des „ehrbaren Kaufmanns“ - die Freiheit und die Eigenverantwortung jedes Menschen. Chancengleichheit, Leistungswettbewerb, verlässliche Rechtsnormen und sozialer Ausgleich - prägen unsere Wirtschaftsordnung.
In der unternehmerischen Tätigkeit müssen sich wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und ehrbares Verhalten überzeugend vereinigen. Denn: Verantwortungsvolles Handeln ist die Grundlage für nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg und für sozialen Frieden in der Gesellschaft.
Der „ehrbare Kaufmann“ lebt seine Überzeugung und steht für die Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft ein. Die Vollversammlung der IHK Ostbrandenburg bekennt sich ausdrücklich zum Leitbild „Der ehrbare Kaufmann in der sozialen Marktwirtschaft“:
1. Der „ehrbare Kaufmann“ ist Vorbild in der sozialen Marktwirtschaft
Die Leitlinien des Handelns von Unternehmern und Managern sollen den Prinzipien des „ehrbaren Kaufmanns“ entsprechen: Anstand, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Verantwortlichkeit, Redlichkeit, Sparsamkeit, Weitblick, Entschlossenheit, Fleiß, Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit und Diskretion. Diese Tugenden schärfen die eigene Glaubwürdigkeit, schaffen Vertrauen - und sind gegenüber Mitarbeitern und Geschäftspartnern unerlässlich. Mit den genannten Tugenden ausgestattet, ist der „ehrbaren Kaufmann“ Botschafter des Prinzips der sozialen Marktwirtschaft im In- und Ausland.
2. Der „ehrbare Kaufmann“ strebt nach langfristigem und nachhaltigem Unternehmenserfolg
Nachhaltiges Unternehmertum ist auf langfristigen und nachhaltigen Unternehmenserfolg ausgerichtet. Das Einhalten von Regeln und Gesetzen sowie das glaubwürdige Vorleben ethischer Werte sind eine Selbstverständlichkeit. Der „ehrbare Kaufmann“ reflektiert die Folgen seines Handelns für sein Unternehmen und sein Umfeld.
3. Der „ehrbare Kaufmann“ übernimmt Verantwortung in Wirtschaft und Gesellschaft
Er pflegt nach innen und außen eine offene, zeitnahe und ehrliche Kommunikation. Er begreift, dass sich ehrbares Verhalten und gesellschaftliches Engagement auch betriebswirtschaftlich rechnen und das Unternehmensimage fördern. Er sieht die Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung als notwendigen Rahmen für sein Handeln an. Er tritt für Freiheit, soziale Sicherheit und Wahrung der Menschenwürde ein.
4. Die IHK Ostbrandenburg als Organisation „ehrbarer Kaufleute“
Die IHK Ostbrandenburg sieht sich in einer langen Tradition, für „Wahrung von Anstand und Sitte des ehrbaren Kaufmanns“ zu wirken, und fördert die Diskussion von Unternehmern und Managern zum Leitbild des „ehrbaren Kaufmanns“. 
Die Vollversammlung der IHK Ostbrandenburg appelliert an alle Verantwortlichen in den Unternehmen, sich weiter entschieden zur sozialen Marktwirtschaft und zum Leitbild „Der ehrbare Kaufmann in der sozialen Marktwirtschaft“ zu bekennen und öffentlich Zeichen zu setzen für das eigene Unternehmen, für die Region, in der sie wirtschaften, und für das Unternehmertum in Deutschland.
Ostbrandenburg, 28. Mai 2010