Für Ausbildungsbetriebe

IHK-Siegel für Exzellente Ausbildungsqualität

Die IHK Ostbrandenburg zeichnet seit 2016 Ausbildungsbetriebe mit dem IHK-Siegel für exzellente Ausbildungsqualität aus. Damit soll das besondere Engagement von Unternehmen gewürdigt werden, die für eine außerdordentlich gute duale Berufsausbildung sorgen. Die Firmen werden in einem Bewerbungsverfahren anhand festgelegter Kriterien ausgewählt.

Bei der Bewerbung werden zwei Kategorien unterschieden: Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern und Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern. Abhängig von der Kategorie gilt es, neben „Pflicht-Kriterien“ eine Mindestanzahl von „Exzellenz-Kriterien“ zu erfüllen. Die Firma gibt an, welche der vorgegebenen „Exzellenz-Kriterien“ erfüllt wurden. Die Unternehmen geben gegenüber der IHK eine Selbstverpflichtung ab, dass sie alle „Pflicht-Kriterien“ und die gewählten  „Exzellenz-Kriterien" erfüllen. Außerdem genehmigen sie der IHK, das die Auszubildenden (gegebenenfalls die Auszubildendenvertretungen) und Ausbilder von den Qualifizierungsberater/-innen der IHK befragt werden können. So stellt die IHK sicher, dass die Kriterien eingehalten werden. Im Rahmen von Betriebsbesuchen wird die Plausibilität der abgegebenen Verpflichtung durch die IHK-Mitarbeiter überprüft.
Das Siegel wird für einen Zeitraum von zwei Jahren verliehen. Eine nachfolgende Rezertifizierung erfolgt auf Antrag des Unternehmens. Bewerbungen sind ab sofort mittels Bewerbungsbogen möglich.