Ausbildungsberufe von A - Z

Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Arbeitsgebiet
Fachkräfte für Schutz und Sicherheit unterstützen die öffentliche, private und betriebliche Sicherheit und Ordnung. Sie schützen Personen, Sachwerte und immaterielle Werte, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gefahrenabwehr.
Sie arbeiten in Unternehmen der Sicherheitsbranche sowie in verschiedenen Bereichen der Unternehmenssicherheit, des öffentlichen Dienstes und der Verkehrswirtschaft.
Branchen/Betriebe:
Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich Fachkräften für Schutz und Sicherheit im privaten und öffentlichen Bereich, hauptsächlich im Objekt- und Anlagenschutz, bei Verkehrsdiensten und Veranstaltungsdiensten sowie im Personen- und Werteschutz. Sie arbeiten sowohl im Innendienst (zum Beispiel bei der Angebotserstellung) als auch im Außendienst (zum Beispiel beim Überwachen der Einhaltung objektbezogener Schutz- und Sicherheitsvorschriften oder bei Großschadensereignissen).
Berufliche Qualifikationen:
Fachkräfte für Schutz und Sicherheit
  • planen und führen Maßnahmen der Sicherung und präventiven Gefahrenabwehr durch,
  • analysieren Gefährdungspotenziale, entwickeln Sicherungsmaßnahmen und leiten diese ein,
  • überprüfen und überwachen die Einhaltung objektbezogener Schutz- und Sicherheitsvorschriften,  insbesondere von Arbeitsschutz, Brandschutz, Umweltschutz und Datenschutz
  • beobachten die Branchenentwicklung und bewerten die Auswirkungen auf das betriebliche Leistungsangebot,
  • wirken bei der Angebotserstellung und Auftragsbearbeitung mit,
  • ermitteln, klären auf und dokumentieren sicherheitsrelevante Sachverhalte,
  • überprüfen die ordnungsgemäße Funktion von Schutz- und Sicherheitseinrichtungen und leiten bei Mängeln Maßnahmen ein,
  • identifizieren Wirkungsweise und Gefährdungspotenzial von Waffen, gefährlichen Gegenständen und Stoffen,
  • sind in der Lage, bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen sich situations- und personenbezogen zu verhalten und entsprechend zu handeln,
  • arbeiten selbstständig, team- und kundenorientiert sowie in Kooperation mit anderen Dienstleistungsbereichen.
Ausbildungsschwerpunkte:
  1. Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  2. Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  3. Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  4. Umweltschutz
  5. Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
  6. Sicherheitsdienste
  7. Kommunikation und Kooperation
  8. Schutz und Sicherheit
  9. Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen
  10. Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  11. Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsdienstleistungen

Ausbildungsdauer:      3 Jahre                                          
Inkrafttreten:               
1. August 2008
                                                                   
Berufsschule:
alle Landkreise und Stadt Frankfurt (Oder)
Oberstufenzentrum Märkisch-Oderland
Abteilung 2 - Metalltechnik / Schutz und Sicherheit
Wriezener Straße 30
15344 Strausberg
Tel.: (0 33 41) 34 55 11
Fax: (0 33 41) 34 55 43
E-Mail: info@oberstufenzentrum-mol.de

Modul zur Einstiegsqualifizierung (EQ):
Sicherheitsdienste
Fortbildungsmöglichkeiten (Auswahl):
Werkschutzmeister/-in
Selbstständige(r) Leiter/-in eines Wach- und Sicherheitsunternehmens