Innovation, Umwelt und Energie

Umweltfreundliche Chemie in Schwarzheide

Seit nunmehr 20 Jahren arbeitet man bei der BASF in Schwarzheide nach den strengen Anforderungen des europäischen Umweltmanagementsystems EMAS (Eco-Management and Audit Scheme). Umweltmanagement nach EMAS bedeutet, das Umweltverhalten regelmäßig zu kontrollieren, zu bewerten und der Öffentlichkeit darzulegen. EMAS-Unternehmen verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Verbesserung ihrer Umweltschutzleistung und müssen das regelmäßig durch einen zugelassenen Umweltgutachter prüfen und bestätigen lassen.
Das hohe Leistungsniveau beim Umweltmanagement haben die Umweltgutachter bei der BASF immer wieder bestätigt. So konnten bei der diesjährigen Bilanzpressekonferenz nicht nur hervorragende wirtschaftliche Zahlen präsentiert werden. Mit Stolz stellte die Geschäftsführung auch die herausragenden Leistungen im betrieblichen Umweltschutz vor. Beispielsweise wurden ca. 12 Mio. Euro in eine neue Technologie zur Trennung von Abfallströmen investiert. Damit konnte eine verbesserte Verwertung und nachhaltigere Entsorgung erreicht werden.
Als erstes Unternehmen in Brandenburg konnte die BASF mit der Ehrenurkunde für 20 Jahre EMAS geehrt werden. Die Urkunde erhielt Jürgen Fuchs, Vorsitzender der Geschäftsführung der BASF, am 15. März 2017 vom Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus Dr. Wolfgang Krüger.