Vorsicht geboten: Phishing-Mails zu Corona-Hilfen im Umlauf

Zurzeit kursiert ein gefälschtes Antragsformular für Corona-Hilfen im Netz, das mit dem Betreff „Konjunkturprogramm für alle in Deutschland“ als E-Mail im virtuellen Postfach landet.

Vorsicht ist geboten

Die IHK Ostbrandenburg warnt ihre Mitgliedsunternehmen:  Das Formular  sollte auf keinen Fall geöffnet und erst recht nicht ausgefüllt und an den betrügerischen Absender zurückgesendet werden. Die wechselnden Absender der Mails geben vor, Mitarbeiter der Europäischen Kommission zu sein. Das einzige Ziel des Betrugsversuchs ist es, an sensible Unternehmensdaten zu kommen. Falls es bereits zu spät sein sollte und Daten unabsichtlich weitergegeben wurden, sollten Unternehmer sich umgehend bei der örtlichen Polizeidienststelle melden und Anzeige erstatten. Überbrückungshilfen für Unternehmen, Selbstständige und Co. werden nicht von der Europäischen Union, sondern von Bund und Ländern gewährt. Antragsformulare stellt die Bundesregierung auf einer eigens eingerichteten Homepage zur Verfügung. 

Weitere Informationen zu den neuen Phishing-Mails in dieser  Warnung der Europäischen Union.