Hochwasserkatastrophe: Unternehmen unterstützen Unternehmen

Teile Ostbrandenburgs entlang der Neiße und Oder wurden in der Vergangenheit immer wieder von Fluten und Hochwassern erfasst - und erhielten handfeste Unterstützung. Die Hochwasserkatastrophe im Westen Deutschlands ruft die Bilder wieder hervor und macht betroffen. Die Unterstützung der Ostbrandenburger Wirtschaft ist nun gefragt.
Von Juli bis August 1997 waren in Ostbrandenburg mehr als 50.000 Helfer aus allen Himmelsrichtungen im Einsatz, um die Ausmaße einer Jahrhundertflut an der Oder abzumildern. Sie kämpften unermüdlich und retteten damit viele Deiche, das Land und seine Menschen. Noch heute verspüren viele Ostbrandenburger große Dankbarkeit für die Helfer und Ihren wagemutigen Einsatz sowie die große Unterstützung durch Spenden. Nur so ist die Region – mit ihren schwer getroffenen Unternehmen – schnell wieder auf die Beine gekommen. 

Engagement gefragt

Jetzt ist es wieder das Wasser, das für großflächige Zerstörungen gesorgt hat. Nun aber im Westen des Landes und im noch verheerenderen Ausmaß. Die Bilder aus den Katastrophenregionen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen lassen Erinnerungen an die schweren Hochwasser 1997 und 2010 wieder aufblitzen. Diese Bilder machen nicht nur betroffen, sondern sie bringen viele Menschen dazu, sich schnell und unkompliziert zu engagieren.
„Wir haben damals miterlebt, welche schlimmen Folgen solche katastrophalen Hochwasser für die Menschen und die regionale Wirtschaft haben. Gleichzeitig haben wir eine ungeheure Unterstützung erfahren. Diese Unterstützung möchten wir jetzt im Rahmen unserer Möglichkeiten zurückgeben. Wir appellieren an alle Ostbrandenburger Unternehmerinnen und Unternehmer:

Bitte spenden Sie Geld oder Leistungen für die betroffenen Menschen in den Hochwasserregionen”, sagt Gundolf Schülke, Hauptgeschäftsführer der IHK Ostbrandenburg

Hilfsaktionen der regionalen IHKs unterstützen

Unternehmern, die für die regionale Wirtschaft der betroffenen Regionen spenden möchten, empfehlen wir,  die Hilfsaktionen der ansässigen Industrie- und Handelskammern zu unterstützen. Die Kammern wissen, was ihre Mitgliedsunternehmen im Augenblick am dringendsten benötigen und sind durch Ihre regionale Expertise geeignete, seriöse Ansprechpartner. 
Auswahl an Unterstützungsmöglichkeiten für Ostbrandenburger Unternehmer:
Weitere Hilfsangebote sind auf dieser Webseite des DIHK aufgelistet.