Leistungserbringung deutscher Unternehmen in Polen

Praktische Tipps zu Unternehmensgründung, Steuern und Rechnungslegung

Veranstaltungsdetails

Polen bietet deutschen Unternehmen interessante Absatz- und Zulieferpotenziale. Das Land zeichnet sich durch ein stabiles Wirtschaftswachstum, eine breit gefächerte Industrie und die günstige geografische Lage aus. Vor allem für Brandenburger Unternehmen zahlt sich die Grenznähe aus. Dazu kommt der wachsende Absatzmarkt für Leistungen unter der Marke „Made in Germany“ – deutsche Qualität wird in Polen sehr geschätzt.

Wie man seine Chance im Nachbarland wahrnehmen kann, hängt nicht nur von dem Angebot ab, sondern auch davon, wie man sich auf dem polnischen Markt bewegt. Mit dem Eingang eines Auftrages in Polen beginnen die Fragen:

 

  • Wo werden die Arbeiten besteuert?
  • Wer ist zur Registrierung für Umsatzsteuerzwecke in Polen verpflichtet?
  • Welche Rechte und Pflichten habe ich als Unternehmer?
  • Was versteht man unter einer Entsendung und welche arbeitsrechtlichen Bestimmungen muss ich beachten?
  • Was ist bei der „Innergemeinschaftlichen Warenlieferung“ zu beachten?
  • Welche Besonderheiten sind bei der Rechnungslegung zu beachten?
  • Wie sieht der Schutz personenbezogener Daten aus?

Antworten auf diese und viele andere Fragestellungen werden den Teilnehmern auf dem Seminar vermittelt.

Um Anmeldung wird bis 30.10.2018 gebeten.

 

 

Veranstalter